Unerreicht von Windows bleibt die strikte Einheitlichkeit der Mac-Software und die hervorragende Abstimmung der Software auf die Hardware: Soft- und Hardware kommen hier aus nur einer Hand und gewährleisten höchsten Bedienkomfort: Die besten Mac Programme sind so konzipiert, dass der Anwender mit nur einem Klick das Wesentliche vor Augen hat. Nicht umsonst vergleicht eine renommierte Computerzeitschrift vor noch gar nicht allzu langer Zeit das Bedienen eines Macs mit der Tätigkeit des Fahrradfahrens: „Einmal erlernt, läuft alles wie von selbst.“ Mac-Produkte gelten als so gut wie virenfrei. Aufgrund der größeren Marktdurchdringung der Windows-Produkte, richten sich Hackangriffe und Schädlingsprogramme meist gegen die Microsoft-Software. Benutzer eines Macs kommen bis zum heutigen Tage ohne die Installation einer bestimmten Sicherheits- und Virensoftware aus. Fans der Apple-Computer loben außerdem, dass auf dem Mac keine nervige Ad-Ware, Spyware oder andere nur zum Schein nützliche Software mitgeliefert wird. Der typische „Festplatten-Müll“ ist Mac-Nutzern daher weitestgehend unbekannt.

Interessantes